Freies Musikzentrum

Kultur- und Bürgerhaus Feuerbach

Nächstes Konzerte



Sonntag, 10. Juni 2018, 17 Uhr 

Klavierabend Mariya Filippova   
Johannes Brahms: Klaviersonate Nr. 3 in f-moll op. 5
Frédéric Chopin: 12 Etüden op. 10


 „MARIYA FILIPPOVA IST EINE REIFE KÜNSTLERIN VON HÖCHSTEM INTERNATIONALEN NIVEAU. SIE VERSTEHT ES, IHRE ZUHÖRER ZU ERGREIFEN. SIE BESTICHT DURCH IHR WEITAUSGEFÄCHERTES REPERTOIRE; DAS AUCH VIELE WERKE DER KAMMERMUSIK ENTHÄLT. ICH KANN SIE VON GANZEM HERZEN EMPFEHLEN UND HOFFE, DASS WIR SIE OFT IN DEN GROßEN KONZERTSÄLEN HÖREN WERDEN"        

PAUL BADURA-SKODA                                                                                                                                                         

"SIE HAT IHRE PHÄNOMENALE BEGABUNG UND IHRE EXELLENTE PIANISTIK IMMER EINDEUTIG UNTER BEWEIS GESTELLT. NEBEN HERVORRAGENDEM HÖREN UND GEDÄCHTNIS-SOUVERÄNITÄT FÄLLT DIE HOHE INTELLIGENZ IHRES SPIELS AUF, DIE SIE ZU EINER ECHTEN INTERPRETIN GEFORMT HAT. SEI ES BEI BACH, BEETHOVEN, BRAHMS, SCHUBERT, LISZT, HINDEMITH ODER CHOPIN, UM NUR EINIGE BEISPIELE ZU NENNEN, MARIA FILIPPOVA VERHILFT IHREN MEISTERWERKEN DANK HÖCHSTER INTELLIGENZ UND LIEBEVOLLER INSPIRATION ZU NEUEM STRAHLENDEN GLANZ“                                                                       
-ANDRÉ MARCHAND                                                                      


“SHE IS AN OUTSTANDING TALENT, A PIANIST OF VERY SPECIAL QUALITY WITH TRUE SENSE OF STYLE, TEMPERAMENT, SINCERITY. HER MUSICIANSHIP, TECHNICAL VIRTUOSITY AND HIGH LEVEL OF ARTISTRY MAKE A FORMIDABLE COMBINATION      

-SHOSHANA RUDIAKOV  

 
„MARIA FILIPPOVA KENNE IST EINE HOCHBEGABTE PIANISTIN MIT BEEINDRUCKENDEM SOLISTISCHEN FORMAT. IHR SPIEL HAT TIEFGANG, BEWEGENDE DRAMATIK UND PIANISTISCHE BRILLANZ. HOCHKOMPLIZIERTE WERKE WIE DAS ZWEITE KLAVIERKONZERT VON BRAHMS MEISTERT MARIA FILIPPOVA AUF HOHEM PROFESSIONELLEN NIVEAU“                                                                              
-FRIEDEMANN RIEGER  

LEBENSLAUF

MARIYA FILIPPOVA WURDE 1983 IN MARIUPOL, UKRAINE, GEBOREN. SIE BEGANN IM ALTER VON FÜNF JAHREN KLAVIER ZU SPIELEN. NACH DEM ABSCHLUSS DES MUSIKKOLLEGES IN MARIUPOL HAT SIE IHRE AUSBILDUNG IN DER „SPEZIALMUSIKSCHULE MYKOLA LYSENKO“ FÜR HOCHBEGABTE KINDER UND „NATIONALEN MUSIKAKADEMIE UKRAINE“ PETER TSCHAIKOWSKY IN KIEW BEIM BEDEUTENDEN PROF. BORIS ARCHIMOVITSCH FORTGESETZT. NACH DER ÜBERSIEDLUNG IHRER FAMILIE NACH DEUTSCHLAND VERTIEFTE SIE IHRE PIANISTISCHE MEISTERSCHAFT AB 2006 IN DER KLASSE VON PROF. SHOSHANA RUDIAKOV AN DER STAATLICHEN HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST STUTTGART, WO SIE DIE STUDIENGÄNGE „KÜNSTLERISCHE AUSBILDUNG“ UND „SOLISTENKLASSE“ JEWEILS MIT DEM PRÄDIKAT „SEHR GUT, MIT AUSZEICHNUNG“ ABSOLVIERT HAT. WÄHREND DIESER ZEIT WURDE SIE AUCH PREISTRÄGERIN MEHRERER NATIONALER UND INTERNATIONALER WETTBEWERBE WIE ZUM BEISPIEL:

•            3. PREIS BEIM „VIRTUOSI PER MUSICA DI PIANOFORTE“, USTI NAD LABEM, (TSCHECHIEN, 1996),
•            3. PREIS BEIM „KARAMANOV WETTBEWERB“, SIMFEROPOL, (UKRAINE, 1999),
•            3. PREIS BEIM “PROKOFIEV WETTBEWERB“, DONEZK, (UKRAINE, 1999),
•            3. PREIS BEIM „HEINRICH NEUHAUS“-WETTBEWERB, KIROVOGRAD, (UKRAINE, 1999),
•            2. PREIS, “VIRTUOSES XX. JAHRHUNDERT“, VORSEL, (UKRAINE, 1999),
•            1. PREIS BEIM „KALMIUSKA BRAMA“-WETTBEWERB, DONEZK, (UKRAINE, 1999),
•            1. PREIS BEIM “JOHANNES-BRAHMS-WETTBEWERB, PÖRTSCHACH, (ÖSTERREICH, 2006).

MARIYA IST IN VIELEN KONZERTSÄLEN IN DER UKRAINE, DEUTSCHLAND, FRANKREICH, ÖSTERREICH UND POLEN MIT ANSPRUCHSVOLLEM PIANISTISCHEN REPERTOIRE IN ZAHLREICHEN SOLO- UND KAMMERMUSIKABENDEN ZU HÖREN UND IHRE AUFNAHMEN WURDEN BEI SWR-RUNDFUNKPRODUKTIONEN GESENDET. SIE WAR SOLISTIN BEI MEHREREN ORCHESTERN WIE STUTTGARTER PHILHARMONIKER, JUNGES KAMMERORCHESTER STUTTGART, ORCHESTER PRO MUSICA STUTTGART, ESSLINGER PHILHARMONIKER UND AKADEMISCHES ORCHESTER DER UNIVERSITÄT STUTTGART IN KLAVIERKONZERTEN VON W. A. MOZART IN C-DUR KV 467, J.S. BACH D-MOLL, W.NIEMANN NR.1, L. V. BEETHOVEN NR.5 IN ES-DUR „EMPEROR“, OP.73, J. BRAHMS NR. 2 IN B-DUR, OP. 83 UND P. TSCHAIKOWSKY NR.1 IN B-MOLL, OP. 23, AUßERDEM ALS ORCHESTERPIANISTIN Z. B. IN I. STRAWINSKY „FEUERVOGEL“, B. BARTÓK „DER WUNDERBARE MANDARIN“ UND P. HINDEMITH „HIN UND ZURÜCK“. MARIYA NAHM ERFOLGREICH AM „WIENER MEISTERKURS“ BEI PROF. PAUL BADURA-SKODA, BEI PROF. LEON FLEISHER IN LUZERN UND BEI PROF. DMITRI BASCHKIROV IN STUTTGART TEIL UND WURDE VON DER „CARIN-RIESEN“-STIFTUNG, DER „GISELA UND ERICH ANDREAS“ - STIFTUNG DER „PETER HÒVATH“-STIFTUNG UND DEM “LIVE-MUSIC-NOW”-MENUHIN-FOUNDATION-PROGRAM UNTERSTÜTZT. GEGENWÄRTIG WIRD SIE PIANISTISCH VON PROF. ANDRÉ B. MARCHAND (STUTTGART) UND VON PROF. PAUL BADURA-SKODA (WIEN) BERATEN. 

AUßER IHRER KONZERTTÄTIGKEIT UNTERRICHTET MARIYA IM STUDIENKREIS MUSIK BEIM „FREIEN MUSIK ZENTRUM“ IN STUTTGART AUCH ALS KLAVIERPÄDAGOGIN.